Sven Oberortner: Vertriebsmitarbeiter im Außendienst

Sven Oberortner ist 38 Jahre alt und arbeitet seit rund einem Jahr bei uns als Vertriebsmitarbeiter im Außendienst. Wir haben ihm ein paar Interview-Fragen für unseren Blog gestellt.




Was für Aufgaben hat man als Außendienstmitarbeiter?

Sven: „Im Vertrieb bestehlt mein Alltag zum größten Teil aus dem Verkauf unserer Produkte und den allgemeinen Vertriebstätigkeiten, wie z.B. Angebote erstellen, usw. Außerdem bin ich oft unterwegs und besuche die Kunden vor Ort, um sie beim Kauf unserer Produkte zu beraten. Und falls doch mal etwas mit dem gelieferten Material nicht stimmt, schaue ich mir das auch vor Ort an.“

Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag bei dir aus?

Sven: „Einen typischen Arbeitsalltag gibt es bei mir nicht. Ich mache täglich etwas anderes. Entweder bin ich unterwegs zu Kunden oder arbeite im Homeoffice. Öfters fahre ich auch in die Firma, um zu gucken, ob die Kollegen auch alle fleißig sind.“

Wie bist du auf Nordbleche gestoßen und warum hast du dich entschieden hier zu arbeiten?

Sven: „Vorher habe ich bei einem Wettbewerber gearbeitet und Nordbleche war immer ein Begriff. Ich habe mich dann dazu entschieden hier zu arbeiten, da ich aus derselben Branche kam und mich somit schon in dieser auskannte. Ich fühle mich hier pudelwohl und finde, dass wir tolleArbeitsbedingungen haben. Genauso wie ein super motiviertes und engagiertes Team.“

Was ist dein Geheimrezept für einen guten Tag?

Sven: „Ein Geheimrezept habe ich nicht. Ich versuche aus jedem Tag das Beste zu machen und das Meiste herauszuholen, sodass kein Tag verschenkt ist.“

Was macht dich aus?

Sven: „Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und auf mich kann man sich immer verlassen.“ 

Welche Superkraft hättest du gerne und warum?

Sven: „Wenn ich mir eine Superkraft aussuchen könnte, würde ich mich gerne unsichtbar machen können. Diese Superkraft würde ich allerdings sinnvoll nutzen und nicht, um in die Umkleidekabinen dieser Welt zu schauen.“ 

Was war dein Jugendtraum?

Sven: „Ich wollte früher immer Fußballprofi werden oder bei der Bank arbeiten, da ich gerne den ganzen Tag Geld gezählt hätte.“

Was kannst du richtig gut?

Sven: „Ich bin richtig gut im Kopfrechnen und im Kochen. Wenn ich dann mal in der Firma bin, koche ich auch gerne in der Mittagspause für meine Kollegen.“

Was darf bei dir im Büro nie fehlen?

Sven: „Da ich viel unterwegs bin und selten im Büro sitze, darf mein Handy natürlich nicht fehlen. Sonst wäre ich ja nie erreichbar." 

Danke Sven, dass du uns ein paar Fragen über dich beantwortet hast. Wir hoffen, dass wir noch mehr von dir und deiner Arbeit hören werden. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Verschiedene Arten von Verzinkung – Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Trapezblech und Wellblech: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Wenn Trapezblech schwitzt hilft garantiert kein Deo