Dienstag, 17. April 2018

Nützlich, aber oft übersehen: Kleinteile von Nordbleche Teil 2

Kleinteile werden oft übersehen – aber wehe, sie fehlen, denn dann kann jede Konstruktion leicht daneben gehen. Auch die Zubehör-Produkte von Nordbleche erfüllen wichtige Aufgaben. Wir stellen hier wieder einige von ihnen vor.

Sicher und preiswert: Rohrmanschetten



Wer kennt sie nicht, die berühmten Rohrmanschetten. Aber Spaß beiseite: Jedes Gebäude, ganz gleich ob Wohnhaus oder eine Industriehalle, muss eine Vielzahl bauphysikalischer Funktionen erfüllen. Dazu gehören Wärmedämmung und Dichtigkeit. Ein Dach mittels Trapezblech oder Dachpfannenprofil wasserdicht zu montieren, ist mit etwas Übung kein Problem. Doch was ist mit Kabeln, Rohren, Schläuchen, die von Innen nach Außen geführt werden müssen? Und genau da kommen Rohrmanschetten ins Spiel. Sie dienen der sicheren und preiswerten Abdichtung von Rohrdurchbrüchen an Trapezprofildächern und –wänden. Der Flansch der Manschette passt sich durch den integrierten Aluminiumrahmen perfekt an die Kontur eines jeden Trapez- ,Well-, Klemm- und Falzprofils an. Außerdem sind sie unempfindlich gegen UV-Strahlung sowie Ozon und halten gegenüber Eis, Schnee, Hagel, Vibrationen, Dehnungen und Schrumpfungen der Rohre stand. Was will man mehr?

Die Rohrmanschette gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Die Standardvariante wird verwendet, wenn die Montage durch Überzug auf das Rohr möglich ist. Bei uns gibt es sie in eckig in den Farben Terrakotta/Ziegelrot und schwarz oder in rund in schwarz.

Ein besonderes Modell ist die Solar Multi Spezial Manschette für Dachbedeckungen aus Materialien wie Dachschindel, Dachziegel und Dachstein. Wie der Name schon sagt ist sie ebenfalls ideal für Solarmodule. Verfügbar ist diese Rohrmanschette mit einem Flansch aus Blei (flexibel) oder Aluminium  (unempfindlicher).

Alle weiteren Modelle vorzustellen, würde hier den Rahmen sprengen. Besuchen Sie einfach unseren Shop oder lassen Sie sich von uns beraten.
Ein unsichtbarer Helfer gegen Wasser: der Profilfüller
Zur Abdichtung von Zwischenräumen, wie zum Beispiel zwischen Blech und Traufe, benötigen Sie Profilfüller. Diese bestehen aus Polyethylen-Schaumstoff und sind aufgrund ihrer Materialbeschaffenheit wasserabweisend. Diese kleinen „Alleskönner“ werden zwischen Trapezbleche und Kantteil oder Unterkonstruktion und Trapezblech geklemmt. So verhindern Profilfüller sowohl hochdrückendes oder überschwappendes Wasser in der Dachrinne unter das Trapezblech. Darüber hinaus werden auch Laub, andere umherfliegende Objekte sowie Ungeziefer ferngehalten. 
Wir unterscheiden bei der Verwendung zwischen großen und kleinen Profilfüllern für das jeweils passende Trapezblech. Passend bedeutet, dass die Form der Profilfüller genau entsprechend der Bezeichnung, die Form ausfüllt in die sie innerhalb der Konstruktion angebracht werden. Die großen und kleinen Profilfüller haben die jeweils entgegen gesetzte Form.




Die Gratrolle im Kampf gegen Schmutz und Ungeziefer 

Insbesondere bei der fachgerechten Montage von Dachpfannenblechen werden diese kleinen Helferlein benötigt: Rollfirst oder Ventilationsband. Dachdeckern ist dies auch als Gratrolle oder Gratlüftungsband bekannt. Die Gratrolle verhindert das Eindringen von Schmutz und Ungeziefer oder auch größeren Tieren wie Vögeln. Gleichzeitig wird aber die Frischluftzufuhr und Ventilation zugelassen. Ein wahrhaft nützliches Zubehör, selbstklebend, in drei Farben bei uns erhältlich sowie langlebig und flexibel durch am Profil anpassbaren Aluminiumrand und mittigem Spezialgewebe.
Dieses Band eignet sich für eine sichere und dauerhafte Unterlüftung der Dacheindeckung und sollte in keiner Konstruktion fehlen. Dank der speziellen Struktur des Gewebes wird die Entlüftung über First und Grat gewährleistet.   




Donnerstag, 5. April 2018

Wellfaserzement: Hochwertiger, weit entwickelter Baustoff

Wellfaserplatten sind aus vielen Gründen ein idealer Baustoff.
Wellfaserzement oder auch Faserzementplatte ist ein beständiger Verbundwerkstoff aus Zement und zugfesten Fasern, der für Bau- und Konstruktionsprodukte verwendet wird. Es ist auch als Eternit bekannt. Dies ist allerdings ein Markenname, der ähnlich wie Tempo oder Flex zu einem Gattungsbegriff geworden ist. Auch im Nordbleche-Sortiment finden Sie diesen Baustoff.

Entstehung und Verarbeitung von Wellfaserzement

Der Österreicher Ludwig Hatschek entwickelte Ende des 19. Jahrhunderts faserarmierte Zementprodukte. Der patentierte Produktionsprozess sah vor, 90 Prozent Zement und 10 Prozent Asbestfasern mit Wasser zu vermischen und das Produkt durch eine Papiermaschine zu führen. Hatschek registrierte außerdem das Warenzeichen Eternit.

Dank seiner niedrigen Kosten, Feuerbeständigkeit und seines geringen Gewichts werden Faserzementplatten hauptsächlich als Fassadenverkleidung genutzt. Es galt von 1960 bis in die 1980er Jahre als bevorzugtes Baumaterial, um Fachwerkhäusern ein vermeintlich moderneres Äußeres zu geben. Aber auch im Innenausbau, für Dachdeckungen und sogar für Gartenmöbel wird Wellfaserzement genutzt.



Von Asbest zu umweltfreundlichen Materialien

Im 20. Jahrhundert wurde Asbest zunehmend als gesundheitsschädlich erkannt. Die Herstellung und Verarbeitung der Fasern wurde in vielen Ländern daraufhin untersagt. Faserzement darf heute nur noch asbestfrei hergestellt werden, dennoch sind weiterhin zahlreiche alte Bauten damit belastet. Asbest muss speziell entsorgt werden, da bei der Zersetzung alternder Materialien Asbestfasern freigesetzt werden können, die sich dann in der Lunge festsetzen.

Heutzutage kennt man Wellfaserzement als einen hochwertigen, umweltfreundlichen und weit entwickeltem Baustoff, weshalb er auch beim Trapzeblech-Lieferanten Nordbleche ins Sortiment aufgenommen wurde. Unsere Platten sind für viele Bereiche geeignet, von der einfachen Abdeckung von Schuppen und Hallen für Landwirtschaft oder Industrie bis hin zur Sanierung historischer Gebäude. Denn die Vorteile liegen auf der Hand:
  • sie rosten, faulen und verbrennen nicht
  • sie zeichnen sich durch hygrometrische Eigenschaften aus
  • sie sind wirtschaftlich und umweltfreundlich
  • sie sind geräuschdämmend
  • sie sind gegenüber Chemikalien widerstandsfähig
  • sie sind gegenüber Witterungseinflüssen widerstandsfähig

Bei weiteren Fragen, berät Sie unser Serviceteam gerne. 





Montag, 19. März 2018

Carport, Garage oder Gartenhaus: Was muss man vor dem Bau rechtlich beachten?


Ein Carport ist schnell gebaut, aber haben Sie auch rechtlich
alles beachtet?                                                      Foto: Fotolia
Wer bei uns privat Trapezbleche oder Wellbleche kauft, möchte meistens etwas auf sein Grundstück bauen, wie einen Carport. Bei solchen Vorhaben sollte man aber im Vorfeld die Bestimmungen im öffentlichen Baurecht abklären und sich zum Beispiel darüber informieren, welche Abstände man zum Nachbargrundstück einhalten sollte. Wir von Nordbleche geben Tipps, damit ihr Bauvorhaben keine Probleme macht oder gar einen Nachbarschaftsstreit verursacht.
Baurecht der Bundesländer unbedingt beachten
Nehmen wir mal an, Sie möchten ein Carport bauen. Ein Carport wird, als überdachter Stellplatz, im öffentlichen Baurecht wie eine Garage betrachtet. Die gesetzlichen Regelungen dazu sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.
Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Carport eine bauliche Anlage darstellt, die im öffentlichen Baurecht immer genehmigungspflichtig ist. Die Landesbauordnungen stellen Orientierungen auf, denen Sie entnehmen können, ob für einen Carport ein Bauantrag gestellt werden muss.

Streit mit dem Nachbarn vermeiden

Bevor es aber überhaupt dazu kommt, empfehlen wir, unabhängig von der rechtlichen Lage, bauliche Veränderungen auf dem Grundstück immer schon im Vorwege mit den angrenzenden Nachbarn zu besprechen, um mögliche Probleme frühzeitig zu lösen.
Denn auch Ihr Nachbar hat eigene Rechte, die er geltend machen kann. Bevor es deshalb zu Auseinandersetzungen kommt, sollten Sie sich über seine und Ihre Rechte informieren.
In der Regel dürfen Garagen, Gartenhäuser oder Carports in Deutschland grenznah ohne die Genehmigung von Nachbarn errichtet werden, wenn sie eine Länge von 9 Metern und eine Höhe von 3 Metern nicht überschreiten. Sollte dies doch der Fall sein, muss eine schriftliche Genehmigung vom Eigentümer des Nachbargrundstücks eingeholt werden. Diese Genehmigung ist nicht überall formlos möglich, sondern muss je nach Bundesland auch beurkundet und im sogenannten „Baulastenverzeichnis“ eingetragen werden.
Auf der sicheren Seite: Im Bauamt nachfragen
Auch, wenn Ihr Bauvorhaben aufgrund seines Formats keiner Lizenz bedarf, ist die Aufstellung nicht automatisch zulässig. Es sind trotzdem weitere Bestimmungen der Baunutzungsverordnung, Bauordnung und des Bebauungsplans, wie etwa die zulässige bebaubare Fläche des Grundstücks, Grenzabstände, Grenzbebauung, Baufluchten und weitere Aspekte zu berücksichtigen und einzuhalten. Das klingt jetzt erstmal nach viel Aufwand - aber fragen Sie einfach im Vorfeld beim zuständigen Bauamt nach. Dort kann man Ihnen auch bei Fragen rund um den Antrag und bei Sonderfällen weiterhelfen.


Dienstag, 27. Februar 2018

Leicht zu übersehen, trotzdem wichtig: Trapezblech-Zubehör und Kleinteile Teil 1

Unter Zubehör versteht man Dinge, die nicht die Hauptbestandteile eines Geräts sind, die aber trotzdem dazu gehören. Produkte, die wir als Zubehör verkaufen, sind mitunter unerlässlich für die korrekte Funktionsweise. Wir stellen Ihnen drei der kleinen Helferlein genauer vor.

Wasseransammlungen verhindern mit Kalotten
Was sind eigentlich Kalotten? Kalotten sind  sehr nützliche, kleine Auflageplättchen. Sie werden für die Befestigung von Trapezblech verwendet, wenn sie nicht im Wasserlauf sondern auf der Hochsicke (auch Obergurt genannt), montiert werden sollen.  Wer also zum Beispiel ein Trapezblech auf ein Carport montieren will, sollte darauf achten, neben Edelstahlschrauben auch Kalotten einzukaufen.
Der Sinn der Verwendung von Kalotten ist folgender: Schrauben werden mit wenig kontrollierbarer Kraft durch das Blech getrieben und fassen irgendwann in die Unterkonstruktion aus Holz oder Stahl. Schnell passiert es, dass die die Schraube sich leicht in das Blech zieht und dann eine kleine Beule entsteht. Dort sammelt sich nun Wasser. Um genau das zu verhindern, werden Kalotten als „Auflageplättchen“ zwischen Schraube und Trapezblech gelegt. Die Unterseite der Kalotten, welche übrigens genau passend zum bestellten Profilblech sind, haben zum Schutz vor mechanischen Beanspruchungen meist eine Dichtfläche aus Moosgummi oder EPDM, die auch als Dichtung funktioniert.

Vielseitiges Dichtmittel für Metall, Holz, Stein, Glas und Kunststoff
Butylband ist ein Allzweck-Dichtmittel, das bei Dächern und Fassaden eingesetzt werden kann und zum Standard bei Dachdeckern und Klempnern geworden ist. Es dient zum sicheren und dauerhaften Abdichten von Dachanschlüssen, Nähten und Stößen. Das Butylband ist auf einer Rolle aufgewickelt und hat zwischen den einzelnen Schichten je ein Trennpapier, das ein problemloses Abrollen ermöglicht. Es haftet innerhalb weniger Sekunden. 
Das Band ist vielseitig einsetzbar und ist sowohl für metallische als auch nicht metallische Werkstoffe geeignet. Ein weiterer Pluspunkt: Das Butylband kann auch zur Abdichtung im Wintergarten- und Gewächshausbau eingesetzt werden, ohne dass man eine Spannungsrissbildung befürchten muss. Es ermöglicht ein wasserfestes Abdichten und verhindert ein Eindringen von Feuchtigkeit in das Bauwerk, also ideal zur Abdichtung von Dachrinnen-Anschlüssen. Ein kleiner "Alleskönner" quasi, den wir aufgrund der großen Nachfrage in unser Nordbleche-Sortiment mit aufgenommen haben.


Ein helles Köpfchen: Die Lichtplatte
Weitere nützliche Helferlein sind Lichtplatten. Sie wünschen sich mehr Tageslicht? Sie wollen weniger Schatten und dunkle Ecken auf Ihrer Terrasse? Dann sollten Sie zu Lichtplatten greifen. Sie eignen sich sowohl für den Einsatz zwischen Dachblechen, um Licht in das Gebäudeinnere hereinzulassen, zugleich werden lichtdurchlässige Profile aber auch als sogenanntes Lichtband in die Fassade verbaut, wenn keine oder zu wenig Fenster für natürliches Tageslicht sorgen. Genutzt werden Lichtplatten im privaten Bereich sowie als Terrassen- oder Carportüberdachung, aber auch in Gewerbegebäuden und auf Hallendächern finden sie Verwendung.

Unter Lichtplatten versteht man transparente, einschalige Platten, welche aus einem robusten Kunststoffmaterial bestehen und direkt in den Dächern eingearbeitet werden können. Bewährte Materialien sind PVC und Acryl. Lichtplatten sind entweder gewellt oder trapezförmig, dadurch sind die besonders stabil.Wegen seiner Beschaffenheit und der Vielzahl an Trapezblech-Varianten sind diese PVC Lichtplatten etwas teurer und somit seltener als Sonderposten erhältlich. 

Wir setzen dabei auf RENOLIT ONDEX HR. Dies gehört  im Bereich der Hart-PVC Well- und Trapezplatten zu den Spitzenprodukten, da es durch seine „biaxiale Reckung“ eine Festigkeit von >1200 J/mÇ bei glashell und >1500 J/mÇ bei transparent natur oder opak hat. Zudem ist es korrosionsunempfindlich, hagelfest und chemikalienbeständig


Für die Montage von Lichtplatten haben wir für Sie einige „Tipps und Tricks im Umgang mit Lichtplatten“ zusammen gestellt. Damit sparen Sie sich unnötigen Ärger und Kosten.