Dienstag, 27. Mai 2014

Wasser ist Leben und auch scheinbar Macht sowie Geld - und es dürfte zukünftig noch stark an Bedeutung gewinnen!

Der menschliche Körper besteht zu über 70% aus Wasser. Soweit erstmal nichts neues. Das die in Deutschland und vielen angrenzenden Staaten lebenden Menschen großes Glück haben, in einem wasserreichen Land zu leben, ist hauptsächlich den Meschen bewusst, die mal in wasserarmen Regionen waren. Für die anderen ist es ein unterschätzter Luxus. Die Zahlen sprechen ja auch für sich. Über 70% der Erdoberfläche ist mit Wasser bedeckt. Allerdings sind fast 98% dieser fast 1,4 Milliarden Kubikkilometer Wassermasse Salzwasser, macht also nur knapp 2% Süßwasser (=Trinkwasser). Auch das ist vielen nicht unbedingt etwas neues. Warum also dieser Blogeintrag, der nichts direkt mit Nordbleche und seinem Trapezblech zu tun hat?

Ist Wasser sparen eine Tugend?

In den letzten Tagen häuften sich die Nachrichten unter den Überschriften wie z.B. in der NWZ "Wassersparen treibt Preis hoch" oder in der Braunschweiger Zeitung "Verbrauch runter, Preis rauf: Wassersparen wird teuer". Dier Erklärung wird versucht verständlich durch die Medien zu transportieren, das mangelnde Durchspülen der Leitungen würden sich Ablagerungen bilden und die Wasserqualität gefährdet.

Jahrelang wurde, schon im Kindesalter gepredigt, mit Wasser sparsam zu sein. War der Grund der Preis? Oder vielleicht auch die Dankbarkeit über den Wasserreichtum, nicht so sorglos mit dieser global und in anderen sehr raren Ressource umzugehen? Ist es vielleicht auch der Gedanke, hier nicht Wasser achtlos in den Abfluss laufen zu lassen, während in anderen Ländern mehrere Kilometer für Wasser zurückgelegt werden müssen, oder überhaupt kein sauberes Trinkwasser zur Verfügung steht?

Kriege der Zukunft wegen Wasser

Die Filmfabrik Hollywood hat es durchaus schon als Thema in Action- oder Endzeitfilmen verarbeitet -der bekannteste mag durchaus "Waterworld" mit Kevin Costner sein-, der österreichische Erfinder und Forscher Viktor Schauberger hat schon zu Lebzeiten (1885-1958) gesagt "Irgendwann in diesem Jahrhundert wird eine Flasche mit reinem Wasser mehr kosten als eine Flasche Wein.".

Bereits 2012 hat die Zeit Welt in einem Bericht zum rapiden Anstieg der Weltbevölkerung getitelt "Der Krieg der Zukunft geht ums Wasser". Vermutlich wird jeder hoffen, daß es so wenig Kriege wie nur möglich geben wird, erst Recht nicht um Wasser. Denn wenn um Wasser Kriege geführt werden, dürfte die Not extrem hoch sein und Soldaten rücksichtslos kämpfen, denn es geht noch mehr ums Überleben als in irgendwelchen idealistischen (politisierten) Glaubens- oder Wirtschaftskriegen.

Privatisierung von Wasserversorgern vorerst auf Eis gelegt

Im vergangenen Jahr 2013 ging ein Aufschrei durch Europa, Bürgerinitiativen wurden ins Leben gerufen, um sich gegen die Privatisierung der Wasserversorger zu wehren. Vorerst ist es vom Tisch.  Doch wie lange? Der chronische Geldmangel der Kommunen die Wasserversorgung zu privatisieren freut die Unternehmen, denn die sind in der Regel gewinnorientiert und ihren Aktionären verpflichtet - weniger dem Gemeinwohl. Ob der günstige Wasserpreis in Deutschland gehalten worden wäre?

Viele Fragen und Unsicherheiten, was wirklich wahr ist, was real oder nicht ist, kann jeder selbst für sich herauszufinden versuchen. Daher sei es nochmal als Frage erlaubt: Ist es gut Wasser zu sparen oder nicht? Ist es eine moralische Frage aus wirtschaftlichen Gründen großzügig mit Wasser zu sein, daß es hier im Überfluss gibt, während andere dursten oder langsam an unreinem Wasser erkranken? Sollten wir Wasser exportieren/spenden anstatt Gelder zu überweisen?

Dieser Blogbeitrag möchte zum Nachdenken anregen. Was denken Sie?

Ich persönlich bin dankbar für jeden Tropfen Wasser, denn für mich bedeutet es Leben. Meinen lebenden Körper der überwiegend aus Wasser besteht, das frische Nass zum Trinken, Kochen, Erfrischen, Waschen, Ernährung durch Bewässern im Garten...und noch vieles mehr.

Freitag, 23. Mai 2014

Der Unterschied zwischen Trapezblech Schrauben für Stahlunterkonstruktion und Überlappung

Sie sehen auf den ersten Blick fast gleich aus, sind unterschiedlich im Preis und haben auch einen anderen Einsatzzweck: Trapezblech Schrauben für Stahlunterkonstruktion bis 3mm und sogenannte Überlappungsschrauben. Auch die Abmessungen 4,8x19mm und 4,8x20mm sind zu ähnlich um den unterschiedlichen Preis zu verstehen. In unserem heutigen Blogeintrag soll Licht ins Dunkel gebracht werden.

Aus diesem Grund hat sich der Verantwortliche für Marketing, +René Elsässer, diese beiden Schraubensorten geschnappt und den Vertriebleiter +Nicolas Bengsch zu befragt. Das Fachchinesisch der Verkäufer soll nun Layenverständlich übersetzt und erklärt werden. Das ist manchmal  gar nicht so einfach. Was den Fachkundigen völlig logisch erscheint, ist an anderer Stelle völlig unverständlich. Oftmals genügt ein Blick von Außen und alles sieht dann ganz einfach aus.

Im nachfolgenden Bild werden diese beiden Schrauben nebeneinander gezeigt, erkennen Sie den Unterschied? Die Farbe ist gleich (pulverbeschichtet in Silber RAL 9006), beide mit EPDM Dichtung (der farbliche Rand ist produktionsbedingt und sagt nichts aus!), der Schraubenkopf ist bei beiden Schlüsselweite 8 (SW8) und beide haben eine Bohrspitze (kein Vorbohren nötig, die Schraube bohrt sich selbst durch/in das Material)...

Trapezblech Schrauben 4,8x20mm und 4,8x19mm
Auf den zweiten Blick wird deutlich, wo die Unterschiede liegen. In der unterschiedlichen Bohrspitze -sowohl in Länge wie auch Dicke- und im Gewinde, welche bei der Schraube für Stahlunterkonstruktion durchgängig ist und bei der Überlappungsschraube nicht.

Unterschiede Stahlbohrschraube / Überlappungsschraube
Ist das nun Grund für einen Preisunterschied? Im Grunde ist es die Bohrspitze und damit verbundene Schraubenleistung der Stahlbohrschraube. Sie ist nämlich speziell gehärtet und einige Milimeter länger als die der Überlappungsschrauben. Sie muß ja auch wesentlich mehr leisten, durch Stahl bohren wie auch mehr befestigend halten. Der Preis ist bei beiden Schraubensorten fast gleich, nur wenige Cent Unterschied.

Somit ist allein der Preis kein Grund für die Wahl der einen oder der anderen Schraube.

Die Schraube für Stahlunterkonstruktionen bis 3mm wird auch als S4,8x19mm bezeichnet und hat eine ca. 7mm lange gehärtete Bohrspitze, das Pendant zur Überlappung muß nicht so hart sein und in häufig nur zwei Bleche bis zu 1mm Gesamtstärke durchbohren. Das durchgehende Gewinde bei der Stahlbohrschraube gewährleistet zudem fest Sitz bis zur letzten Umdrehung, während die Überlappungsschraube lediglich die zwei überlappenden Profile befestigen und das Bohrloch abdichten soll.

Weitere Schraubenarten, zum Beispiel für Stahlunterkonstruktion bis 12mm, zur Montage mit Kalotten oder spezielle Schraubentypen, werden in der Nordbleche FAQ anschaulich erklärt.

Mittwoch, 21. Mai 2014

Zaunplatz von Nordbleche im Wachstum und macht seinem Namen bald alle Ehre

Wer Zaunplatz hört, denkt vermutlich schnell an Nordbleche. Kein Wunder, denn Zaunplatz ist die Abteilung des Trapezblech Unternehmens aus Holdorf, das einen zweiten Bereich betreut der zwar ebenfalls wie die Profilbleche aus Stahl ist, jedoch eher selten als Dach oder Fassade verwendet werden. Der Name verrät es schon - es geht um Zäune.

+Christian Bokern ist der Zaunverkäufer im Hause und hat neben dem Standard Stabmattenzaun in Heimwerker und Industriequalität, auch Tore wie Türsysteme und Design Schmuckzaun für den ästhetisch anspruchsvollen Kunden.Das gesamte Sortiment findet sich auf www.Zaunplatz.de

Die Abteilung von Bokern läuft mittlerweile so gut, der Absatz ist so stark gestiegen, daß der vorhandene Platz nicht mehr ausreicht gelagerte Zäune für Abholkunden bereitzustellen.

Aus diesem Grund wird ausgebaut! Am Nordbleche Werk 2 Standort entsteht nun eine zusätzliche Fläche für Stabmattenzäune. Auf über 1.000m² zusätzlich zur bisherigen Fläche können wir nun Doppelstabmattenzaun, Zaunpfosten, Tore und Zauntüren lagern.

Der zukünftige Zaunplatz am Nordbleche Werk 2

Über 1.000m² Lagerfläche für Stabmattenzaun & Co.

Dienstag, 20. Mai 2014

Nach Telekom Ausfall bei Nordbleche auch unter 1008 nun wieder erreichbar

Am gestrigen Nachmittag ist aus unerfindlichen Gründen eine komplette Leitung der Telekom zu Nordbleche ausgefallen. Die bekannte Rufnummer 05494-1008 und Faxnummer 05494-1009 waren nicht erreichbar, seit heute morgen ist aber alles wieder in gewohnter Funktion.

Vielen Dank an alle Kunden und Interessenten, die in solchen Fällen nicht aufgeben, sondern alle anderen Kommunikationskanäle wie Email, Chat oder andere bekannte Rufnummern nutzen!

Mittwoch, 7. Mai 2014

Steht Photovoltaik mit Sonnensteuer vor dem Aus?

Sparschwein Solarenenergie zu Ende?
Im Erfinden von Steuern ist der Staat ein fleißiges Lieschen, die FAZ berichtete schon 2010 im Wirtschaftsteil zu "Steuerpolitik" über Chancen, Risiken und Auswirkungen bei Steuern. Jetzt macht eine neue Nachricht die Runde, welche Aufzuschrecken scheint. Warum wir von +Nordbleche darüber berichten? Es betrifft uns und unsere Kunden. Das Stichwort: Sonnensteuer.

Ja, wir haben uns auch erst komisch angesehen. Aufmerksam geworden durch die Unterschriftensammlung der Verbraucherzentrale und von Campact, die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie und andere Öko-Verbände haben darüber hinaus zu einer Demonstration am 10. Mai unter dem Motto "Energiewende nicht kentern lassen" aufgerufen.

Auch der bekannte Journalist Franz Alt hat auf seiner "Sonnenseite" sich zu diesem Thema unter dem Titel "Wenn die Sonne Geld kostet" geäußert.

Doch was ist los, das sich so viele engagieren?

Die große Koalition überlegt eine Sonnensteuer einzuführen, eine EEG Umlage für Kleinunternehmer und Privathaushalte. Insbesondere wer Strom für den eigenen Bedarf produziert und nutzt, wird hier belangt. Wer Umweltschutz will, muß dafür zahlen. Doch eigene Leistung, die Investition...jetzt durch Zahlungen zu bestrafen?

Campact e.V. berichtet in einer Pressemitteilung vom 30. April, daß sie schon über 200.000 Unterschriften gegen dieses Gesetz gesammelt haben. Bleibt abzuwarten was sich nun wirklich ergeben wird.

Setzt sich dies durch, dürfte das Ende der Solarstromerzeugung/Energiebranche und Photovoltaik Hersteller (inkl. aller damit verbundenen Dienstleister) nah sein. Die Folgen kann sich jeder ausmalen...