Dienstag, 29. April 2014

Die Zukunft hat schon begonnen - Hausbau mit 3D Druckern sind Realität!

Am 24. April haben wir auf unserer Nordbleche Facebookseite einen Artikel zu Körperteilen die aus 3D Druckern kommen erklärt, daß die Technik einiges möglich macht, wir uns in der Baubranche jedoch sicher sind hier nicht von Druckern abgelöst zu werden. "Ein Haus aus dem Drucker", wurde in der Nordbleche Redaktion gelacht, "Unmöglich". Nun, leider müssen wir uns eingestehen - das Lachen blieb uns wenige Tage später im Halse stecken.

Die Business Ausgabe des "The Wallstreet Journal" berichtet in seiner Onlineausgabe vom 15 April 2014, wie mittels Computer und Technik 10 Häuser in 24 Stunden...wie sagt man, gebaut? hergestellt? produziert? gedruckt? ...wurden. Glauben Sie nicht? Hier gibt es ein Video das in China vom Hersteller veröffentlicht wurde:



Unglaublich, oder? Deshalb sehen wir unsere Trapezbleche und alle anderen Profilbleche noch lange nicht aus dem Drucker kommen. Stahl ist eben immer noch Stahl und wird aus Eisenerzen geschmolzen, veredelt, beschichtet, zu Coils verarbeitet und schließlich mittels Rollformer zum Beispiel bei Nordbleche in Holdorf zu Trapezblech und Dachpfannenprofil weiterverarbeitet.

Und doch dürfte die Zukunft beim Anblick solcher Weiterentwicklungen spannend bleiben, was uns da noch alles geboten wird. Denken Sie nur 15 Jahre zurück. Da war es innovativ ein Mobilfunktelefon zu haben, große, klobige Geräte. Oder Telefonkarten die anstatt viel Kleingeld in der Telefonzelle verwendet wurden. Nun sind es Häuser aus dem "Drucker".