Donnerstag, 1. November 2012

Wir gehen nicht fremd sondern haben einen neuen Partner!

Seit einigen Jahren war Nordbleche ein stetig wachsender Kunde bei DHL. Die weite Verbreitung von Postfilialen, das Austragen der Sendungen vom Postboten ist eine tolle Sache. Sehr bequem und wenn der Überbringer von Post + Paketen gleich wieder welche mitnimmt, ist dies sehr komfortabel. Aber wie jedes Ding, hat auch dies seine Schattenseiten gezeigt, die für uns jedoch zu wichtigen Kriterien geworden sind.

Der Postbote kommt nur, wenn er auch Post hat. Mal kommt er um 9 Uhr, andere Male um 13 Uhr oder später. Da kann niemand was für und wird auch niemandem vorgeworfen. Aber mit dieser Unbeständigkeit lassen sich Sendungen schlecht planen. Unserem Anspruch, dem Kunden die Ware so schnell wie nur irgend möglich zukommen zu lassen, war dann mit erhöhtem Versandaufkommen darauf hinausgelaufen, daß am Nachmittag noch zusätzlich Pakete zur Postannahmestelle gebracht wurden. Wenn dann auftretende Versandschäden generell abgewiesen werden, Pakete auch schon mal 5 oder mehr Tage unterwegs sind, kommt die Überlegung nach einem neuen Partner für Versanddienstleistungen nicht sehr überraschend.

Dieser wurde gefunden - und zwar mit DPD. Bisher wurden nur vereinzelt Artikel mit DPD verschickt die durch DHL nicht versendbar waren (Paketgrößen) aber damit schon punkten konnten. Nahezu alle Pakete wurden schon am Folgetag zugestellt, die Abholung war am Nachmittag garantiert und Probleme gab es bisher nie. Ein erster Kontakt zwischen dem Vertrieb der Niederlassung in Melle im Jahre 2011 wurde nie richtig weiterverfolgt, so daß es noch bis Oktober 2012 dauern sollte.

Erst durch den Kontakt von Nordbleche Marketingchef René Elsässer und Christine Apel von DPD (Zentrale Aschaffenburg), der durch den gemeinsamen Verband Wirtschaftsjunioren ermöglicht wurde, kam richtig Bewegung in die Verhandlungen.
 
Seit Mitte Oktober ist es nun auch soweit. Alle Pakete werden seitdem via DPD versendet. Für den Kunden bleibt alles gleich, nur kommen die Pakete noch schneller und bei erfolglosem Zustellversuch, kann er sich das Paket an einen Ort seiner Wahl neu zustellen lassen (z.B. ins Büro o.ä.). "Wir sind bisher sehr zufrieden mit dem Wechsel" erklärt Elsässer, und freut sich das auch DPD mit "totalzero" klimaneutrale Pakete versendet. Ganz im Sinne der Nordbleche eigenen Umweltinitiative "natürlich NB". Zugegeben, die Option Zahlung per Nachnahme ist nun etwas teurer, aber da dies sehr wenig genutzt wird, überwiegen die Vorteile deutlich!

Partnerschaften wachsen miteinander und manchmal müssen sie auch verändert werden, wenn sich nur einer weiterentwickelt und den anderen aus den Augen verliert.

Die Vorteile von DPD auf einen Blick:
  • Empfänger können per SMS und/oder E-Mail über das Zeitfenster der Zustellung informiert werden
  • Sollten Pakete am Zustelltag nicht angenommen werden können, kann die Zustellung bis zu 3 Werktage verzögert und per E-Mail in das Portal „Neuzustellung“ verlinkt werden
  • Unter www.neuzustellung.de kann nach Angabe der Paketinformationsnummer und die Postleitzahl ein neuer Liefertermin veranlasst werden
  • Sollte noch vor Mitternacht eine Neuzustellung beantragt werden, kann diese in der Regel am nächsten Werktag zugestellt werden.
  • Neuzustellungen können auch an eine andere Adresse veranlasst werden, wenn der Empfänger nicht erreichbar ist (z.B. Büro, Nachbar etc.)
  • Existieren sichere Ablageorte (Garage etc.), wo Pakete abgestellt werden können, ist auch diese eine Option bei "Neuzustellung"
  • Gibt es einen DPD Paket-Shop in ihrer Nähe, kann die Neuzustellung dorthin geliefert und binnen 7 Tagen abgeholt werden