Donnerstag, 1. Dezember 2016

Wie Sie den Chef auf der Weihnachtsfeier beeindrucken

Bevor am 24. Dezember mit Familie und Freunden Weihnachten gefeiert wird, steht noch erst das Feiern mit den Kollegen an. Auch bei uns freuen sich schon viele auf die Weihnachtsfeier in rund zwei Wochen, wo wir auf unsere Trapezbleche anstoßen. So ein Betriebsfest ist eine tolle Chance, die man nutzen sollte, um Punkt beim Chef zu sammeln. Hier kommen unsere Top 5 Tipps:

1. Zeigen Sie Einsatz
Sie wollen Ihrem Chef beweisen, dass Sie zielstrebig und maximal erfolgsorientiert arbeiten? Dann ist jetzt Ihre Chance gekommen. Kämpfen Sie sich an allen Kollegen vorbei und seien Sie der erste am Büfett. Setzen Sie Ihren Ellbogen ein und schubsen Sie andere Kollegen ruhig zur Seite. Warum sollten diese warmes Essen bekommen und Sie nicht? Ihr Chef wird von so viel Einsatz begeistert sein. 

2. Zeigen Sie Humor
Vermutlich geht es Ihnen wie vielen anderen: Außer Ihnen hat einfach keiner den Durchblick. Aber die Führungsriege lässt Sie nicht mal zu Wort kommen? Dann schnappen Sie sich an diesem Abend einfach das Mikro und halten Sie einen humorvollen Vortrag über die Top10 der falschen Entscheidungen der verschiedenen Abteilungsleiter. Ein Klassiker! Der Chef wird begeistert sein, wie humorvoll Sie schwierige Themen auf den Punkt bringen können. 

3. Trinken Sie viel
Seit jeher ist bekannt, dass vor allem Männer davon beeindruckt sind, wie viel Alkohol man vertragen kann. Ihre Mission zur nächsten Beförderung lautet also: Tagesvollster werden! Alles unter drei Promille lässt Sie schwächlich und durchschnittlich wirken. Wenn Sie allerdings mit über drei Promille noch immer auf dem Tisch des Chefs tanzen und dabei "Atemlos durch die Nacht" gröhlen, ist Ihnen seine Aufmerksamkeit gewiss. Jeder im Unternehmen weiß nun wer Sie sind. Endlich die Beachtung, die Sie verdienen!

4. Melden Sie sich krank
Wer feiern kann, kann auch arbeiten? So ein Blödsinn. Machen Sie keine halben Sachen. Das ist immer ein Zeichen von Schwäche. Ihr Unternehmen hat Sie schließlich zur WeihnachtsFEIER und nicht zum Weihnachtsabendessen eingeladen. Und da Sie stets zu 100 Prozent pflichtbewusst Ihre Aufgaben erledigen, kommen Sie am nächsten Tag natürlich nicht zur Arbeit. Besonders Ihre Kollegen werden sehen, welch ein Vorbild Sie sind, während sie Ihre Arbeit miterledigen.

5. Einfach absagen

Mit den Kollegen feiern? Das ist doch eigentlich keine gute Idee. So fördert man nur die Beziehungen untereinander. Das sorgt dafür, dass im Büro privat gequatscht wird. Und das hält dann von der Arbeit ab. Setzen Sie ein klares Zeichen und sagen Sie mit der Begründung "Keine Lust" ab. Chef wie Kollegen werden von so viel Einsatz für das Unternehmen den ganzen Abend, an dem Sie nicht dabei sind, nur positiv über Ihre professionelle Arbeitseinstellung reden.

Wir wünschen allen unseren Kunden schöne Weihnachtsfeiern.

Ihr Nordbleche-Team


P.S. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, falls Sie diesen satirischen Beitrag ernst nehmen. =)

Freitag, 25. November 2016

Es tropft vom Trapezblechdach: Noch vor dem Frost nachrüsten

Das Antikondsvlies in unserem Sortiment hat eine 
selbstklebende Rückseite.
Wie gewohnt präsentiert sich der Herbst nass und kalt. Wer von Ihnen erst kürzlich ein Dachprojekt mit Trapezblech abgeschlossen hat, dem fällt vielleicht auf, dass sich an der Innenseite schnell Kondenswasser sammeln kann. Da ist es nicht nur nervig, wenn einem die Wassertropfen auf den Kopf plumpsen, sondern gegebenenfalls können so auch Feuchtigkeitsschäden entstehen. Um dem vorzubeugen, wurde das sogenannte Antikondensvlies entwickelt, welches Wasser aufnimmt und bei höherer Lufttemperatur wieder abgibt. Wir bei Nordbleche setzen dabei auf DR!PSTOP! Das Produkt nimmt bei 0° Dachneigung bis zu 1.430g Wasser je m² und bei 45° Neigung bis ca. 1.000g Wasser auf. Weiterer Vorteil: Das Vlies trägt auch einen Teil zur Dämmung bei.

Jetzt nachrüsten bevor es frostig wird


Im Idealfall ist Ihnen das genannte Problem unbekannt, da Sie das Blech direkt mit Vlies gekauft haben. Falls nicht: Kein Problem,  Sie können es auch nachrüsten. Das ist zwar kein Kinderspiel, aber die selbstklebende Rückseite mit dem schnelltrockendem Kleber, macht es einfacher als noch vor einigen Jahren. Doch mit Anbringen allein ist es nicht getan. Denn das Antikondensvlies muss das Wasser auch wieder abgeben können. Daher ist es wichtig, dass im Traufenbereich frische Luft eintreten kann (blaue Pfeile) und die feuchte, warme Luft (rote Pfeile) im Firstbereich austreten kann.



Mit diesem Blogeintrag wollen wir jedoch nicht nur auf unser Produkt, sondern Sie auch auf folgendes hinweisen: Falls Sie noch vor dem kommenden Frühling nachrüsten wollen, sollten Sie sich ein wenig sputen und die letzten milden Tage nutzen. Denn der Kleber des Vlieses hält beim Anbringen nur zuverlässig bis 10 Grad. Weitere Infos bekommen Sie auch auf unserer FAQ-Seite.

Von der Rolle: Am einfachsten ist es, wenn das Vlies schon 
vor der Montage von uns angebracht wird.
Eine andere Möglichkeit ist das Antikondensat von TMC zum Streichen. Die Beschichtung hat extrem gute Isolier- und Absorptionseigenschaften, wodurch die Kondenswasserbildung verhindert wird. Vor dem Auftragen müssen die Trapezbleche gründlich gereinigt werden. Sollten Sie diese Variante wählen, sollten Sie ebenfalls schnell handeln. Nur bei Außentemperaturen bis 5 Grad Celsius ist das problemfreie Auftragen garantiert. 




Freitag, 18. November 2016

Vier Tipps zur Dachrinnenreinigung

Dachrinnen gehören ebenfalls zu unserem Sortiment

Der Herbst ist da. Nach den ersten frostigen Nächten haben die Bäume sämtliche Blätter verloren. Neben dem Laubharken am Boden, steht nun auch wieder die Reinigung von Dachrinnen an, damit der Regen wieder problemlos ablaufen kann und mögliche Schäden am Mauerwerk verhindert werden. Deshalb haben wir ein paar Tipps zusammengesammelt.

Tipp 1: Leiter nicht an der Dachrinne anlehnen

Egal aus welchem Material Ihre Dachrinne ist: Lehnen Sie nicht die Leiter daran. Während Plastikrinnen brechen können, können Rinnen aus Metall verbiegen oder Risse davon tragen. Da dies auch plötzlich auftreten kann, gefährden Sie zudem Ihre Sicherheit, weil die Leiter jederzeit wegrutschen könnte. Deshalb die Leiter immer an die Wand stellen. Je höher die Dachrinne, desto flacher sollte die Leiter stehen. Am besten lassen Sie diese von einer zweiten Person sichern.

Tipp 2: Putzutensilien an Leiter befestigen

Wenn Sie oben auf der Leiter stehen mit Putzzeug und Eimer und dann keine Hand mehr frei haben, ist das eine höchst wackelige Angelegenheit. Überlegen Sie sich deshalb eine Möglichkeit, wie Sie die Utensilien an der Leiter befestigen. Sie können beispielsweise mit einem Seil oder einem Metallhaken arbeiten.

Tipp 3: Die Klobürste

Gerade wenn Sie schöne Regenrinnen aus Kupfer oder anderen Metallen haben, sollten Sie zur Reinigung keine metallischen, scharfkantigen Geräte wie Spachtel nehmen. Gleiches gilt auch, wenn Sie Laub von Ihrem Trapezblech beispielsweise vom Carport holen wollen. So vermeiden Sie Kratzer und eventuelle langfristige Rostschäden. Unser Tipp: Nehmen Sie eine Klobürste. Befestigen Sie diese an einem langen Stil – allerdings nicht zu lang. So können Sie bequem und schonend Blätter und Schmutz entfernen.

Tipp 4: Laub in der Rinne vermeiden

Ideal wäre natürlich, wenn Sich Laub gar nicht in der Rinne festsetzen würde. Auch dafür gibt es unterschiedliche Lösungen. Rinnengitter bieten soliden Schutz, kosten aber auch eine Stange Geld. Da müssen Sie abwägen, ob die Investition im Verhältnis zum sonstigen Arbeitsaufwand steht. Eine günstigere Alternative ist die Rinnenraupe. Sie sieht aus wie eine lange Flaschenbürste. Diese wird in die Rinne gelegt und die Blätter sammeln sich auf den einzelnen Borsten. Falls der Wind sie nicht wegweht, müssen Sie zur Reinigung einfach nur die Raupe herausnehmen, saubermachen und fertig. Die dritte Variante sind Rinnennetze. Nach unseren Erfahrungswerten sind diese nicht zu empfehlen, da deren Schutz gering ist.

Wir wünschen frohes Putzen! Und falls Sie eine neue Dachrinne benötigen, werfen Sie einen Blick auf unser Klicksystem.

Freitag, 11. November 2016

Alaaf und Helau: Warum am 11. November der Karneval beginnt

Heute am 11.11. um 11.11Uhr hat sie wieder mal begonnen: die Karnevalszeit. Doch warum wird eigentlich schon jetzt in Köln, Düsseldorf und anderen Hochburgen damit begonnen, wenn die eigentlichen Umzüge und Sitzungen erst ab Januar so richtig beginnen? 

Karneval, wie wir ihn in Deutschland kennen, ist ein Brauch, der eng mit der Fastenzeit  zusammenhängt. Ehe am Aschermittwoch die nach dem Christentum verbreitete sechswöchige Fastenzeit beginnt, wird ausgiebig gefeiert. Allerdings nicht nur, um es sich richtig gut gehen zu lassen, sondern es diente früher auch dazu, Lebensmittel aufzubrauchen, welche die Fastenzeit nicht überdauern würden. Literarisch findet die „fasnaht“ das erste mal 1206 in Wolfram von Eschenbachs „Parzival“ Erwähnung. Der eigentliche Beginn war dabei stets der 6. Januar, der sogenannte Dreikönigstag. 

Doch seit dem 19. Jahrhundert beginnt die Saison schon am 11.11. Das liegt daran, dass es früher üblich war, auch vor Weihnachten zu fasten. Vor dem besagten Tag wurde auch hier ausgiebig gefeiert und schnell verderbliche Speisen verzerrt. Streng genommen beginnt hier also nicht die Karnevalszeit, sondern es gab quasi einen zweiten kleinen Karneval. Wegen dieser Fastentradition und der anschließenden Adventszeit, finden auch noch heute nur wenige öffentliche  Karnevalsveranstaltungen zu dieser Zeit statt. 

Nachdem Sie nun als Karnevalsexperte auf der nächsten Veranstaltung mit Ihrem Partywissen prahlen können, kommt hier noch unserere Kantteile-Sonderedition: unsere Rundfirstbleche sind der Hingucker auf jeder Prunksitzung. Von Kostümen aus Trapezblech ganz zu schweigen.  ;)
Wir wünschen allen Närrinnen und Narren viel Spaß!

Donnerstag, 3. November 2016

Temporär Bauen mit Trapezblechfassade

Für Stellen, die geschützt und belüftet werden sollen: Lochblech
Die heutigen Zeiten sind schnelllebig. Was heute noch gebraucht wird, kann morgen schon wieder überflüssig sein. Das gilt zunehmend auch für Räumlichkeiten für Unternehmen oder Institutionen. Bestes Beispiel dafür sind Universitäten und Hochschulen. Da die Länder zwischen dem Abitur nach 12 und 13 Jahren wechseln, gibt es Doppeljahrgänge, was viel Platz in Anspruch nimmt. Doch dafür ein neues Gebäude zu errichten, lohnt sich vermutlich langfristig eher selten.

Daher geht der Trend Richtung temporäres Bauen. Temporär heißt in diesem Fall, dass die Gebäude bis zu 20 Jahre stehen bleiben können. Denn erst Gebäude, die länger als 20 Jahre an einem Ort stehen sind ein permanenter Bau. So entstehen Möglichkeiten, Flächen kurzzeitig anders zu nutzen.

So entstanden kürzlich auf dem Gelände der RTWH Aachen acht neue Seminarräume für 250 Schüler in gerade mal acht Wochen Bauzeit. Das Ergebnis ist ein moderner Komplex, der nichts mit den bekannten Containern zu tun hat. Und hier kommen Trapezbleche und andere Blechformen ins Spiel. In Aachen sind sie beispielsweise teil der Fassade. „Diese Elemente können nach dem Abbau ohne Probleme wieder verwendet werden“, erklärt Professor Ulrich Hahn vom Architekturbüro „Hahn Helten + Assoziierte“ in den Aachener Nachrichten. Lochbleche kamen ebenfalls zum Einsatz, um die Zu-und Abluft an benötigter Stelle zu ermöglichen.

Auch andere temporäre Bauten setzen auf Trapezbleche für die Fassade, da sie neben der schnellen Montage auch robust und langlebig sind. Die Wiederverwendung ist ein weiterer Vorteil, da so beim Abbau des temporären Gebäudes kein beziehungsweise wenig Müll anfällt und Ressourcen geschont werden.

Durchdachte und moderne Konstruktionen ermöglichen also Unternehmen, sich kurzzeitig zu erweitern oder neue Räume an temporären Standorten zu schaffen. Eine Entwicklung, die in unserer stets mobileren Gesellschaft wohl weiter voranschreiten wird.