Dienstag, 2. August 2016

Kleider machen Leute - im Handwerk wie auch in Verwaltung

Die Einen so, die anderen so. Ja, wie denn jetzt? Die Rede ist von Arbeitskleidung. Während es in bestimmten Berufen egal sein mag wie ein Mitarbeiter sich kleidet -sei es weil er keinen Kundenkontakt hat oder es in der Branche üblich ist leger zu sein-, gibt es in anderen Berufssparten klare Grenzen oder sogar Anforderungen.

Barfuß oder Lackschuh...

Bekannt ist der Banker, der eigentlich nur im Anzug oder die Bankerin im Kostüm zu erblicken ist. Dies unterstreicht sicherlich den vertrauensweckenden, seriösen Auftritt. Doch im Sommer wünscht sich manch anderer sicherlich zumindest eine Klimaanlage oder luftigere Kleidung. In so mancher Werbeagentur werden immer wieder auf Mitarbeiter in Flipflops, Bermudasshorts und anderen Outfits gesichtet. Wichtig ist die Absprache mit der Geschäftsleitung, wenn die Erfordernisse nicht eh schon von vornherein klar definiert sind.

Vom Dachdecker oder Schlachter

Währenddessen gibt es noch ganz andere Erfordernisse an Berufskleidung, zum Beispiel im Handwerk oder besonders in hygienesensiblen Bereichen. Während z.B. der Dachdecker besonders robuste Arbeitskleidung bevorzugt die zugleich viel Stauraum für Werkzeug hat, bequem ist und Bewegungsfreiheit gewährleistet, soll sie zugleich auch robust sein und nicht beim ersten Einsatz auf dem Dach schon beschädigt sein wenn das Trapezblech an der Hose entlangschrabbt.

Betrachtet man hingegen eine Schlachterei, so wünscht  man sich hier ebenfalls robuste Kleidung, die aber jedoch bei Arbeiten in kühler Umgebung etwa Wärme abgeben soll, darf dabei aus hygienischen Gründen keine Außentaschen haben und sollte bei häufiger Wäsche immer noch strapazierfähig bleiben.

Beratung im Fachhandel

Der Kauf von Berufsbekleidung ist heute einfacher denn je, der Fachhandel ist nicht mehr nur vor Ort, sondern auch im Internet gut vertreten. Zum Beispiel bei Fitzner Arbeitsschutz gibt es neben einer umfangreichen Auswahl an Arbeitsschutzkleidung für eine Vielzahl an Branchen und Erfordernissen, auch Zubehör wie Kopfschutz, Fuß- und Handschutz.

Was genau benötigt wird, ist oftmals branchenbekannt oder aber auch von der Berufsgenossenschaft vorgeschrieben. Wichtig ist hierbei zu wissen, daß die Sicherheit und Zweckmäßigkeit der Mitarbeiter im Vordergrund steht, und daher vom Arbeitgeber vorgeschrieben kann. In der Regel ist dies aber auch im eigenen Interesse der Mitarbeiter.

Freitag, 29. Juli 2016

Ein Dachrinnensystem für besondere Ansprüche

Meister-Dachrinne - extra robust für besondere Ansprüche
Jetzt neu bei uns im Programm: Das Zambelli Meister-System, ein Dachrinnensystem mit höchstem Korrosionsschutz.

Jede Komponente des Dachentwässerungs-System wird aus dem gleichen Vormaterial gefertigt - somit wird eine absolut einheitliche Oberfläche garantiert.

Das System ergänzt das bestehende Exklusiv-Programm sehr gut. Vor allem in Verbindung mit dem Dachpfannenblech Klassik Natur, erhält man eine dauerhafte und wirtschaftliche Dachbedeckung.

Die Farbbeschichtung "robust" sorgt für eine besonders kratz- und farbbeständige Oberfläche. Das Material ist in anthrazitgrau RAL 7016 am Lager verfügbar.

Kunden, die die Vorteile des Online-Geschäftes genießen möchten, finden das Rinnensystem auch in unserem Onlineshop.

Dienstag, 5. Juli 2016

Effektiver Schutz vor Hochwasser?

©Martin Bílek – Fotolia.com
Mobiler Hochwasserschutz
Braunsbach im Süden überflutet, Katastrophenalarm in Stromberg in Rheinland-Pfalz, oder Damme in unserer Region – nur einige Orte die von den schlimmen Unwettern in den letzten Wochen getroffen wurden. Hagelschäden und Überflutungen durch Starkregen bestimmten das Bild und zeigten, dass man fast überall den Kräften der Natur ausgesetzt ist.

Das Wasser ist abgelaufen, zurück bleibt Schlamm und Chaos, ganze Ortschaften sind zerstört. Laut Schätzungen der deutschen Versicherer sollen die Schäden der beiden Sturmtiefs “Friederike“ und  “Elvira“  in Milliardenhöhe liegen. Viele Menschen waren auf diese Naturgewalten nicht vorbereitet und sind gegen Elementarschäden nicht versichert.
Bundesjustizminister Heiko Maas versprach zumindest eine Sonderhilfe für Unternehmen, wie n-tv berichtete.

Nun sind bzw. werden die Schäden beseitigt und man stellt sich die Frage, welche Maßnahmen ergriffen werden könnten, um sich z.B. vor Fluten zu schützen. Hierfür finden sich verschiedenste Ratgeber im Internet, welche sich mit dem Thema beschäftigen. Welche Präventivmaßnahmen praktikabel und sinnvoll sind, muss im Einzelfall geprüft werden. Viele sind schnell und einfach umzusetzen, sorgen jedoch nur für Schadensbegrenzung im Ernstfall.

Hochwasserschutzsystem WP WASTO
Um geringere Wassermassen abzuwehren haben sich beispielsweise Sandsäcke bewährt. Doch was, wenn diese nicht schnell genug verfügbar oder schlichtweg den Wassermassen nicht gewachsen sind?

Mobile Deiche und Hochwasserschutzwände (siehe oben) sieht man häufig in den betroffenen Gebieten.
Der Profilhersteller Husemann & Hücking hat ein Dammbalkensystem entwickelt, welches auch in kleineren Dimensionen im privaten Bereich eingesetzt werden kann. So lassen sich Tore, Türen oder Fenster mit einem einfachen System effektiv und schnell schützen.  Seit bereits einem Jahr, kann das System WP WASTO über uns bezogen werden. Die Thematik ist im Moment aktueller denn je. Der Zuschnitt erfolgt auf Maß und passgenau für Ihr Objekt. Auf unserer Webseite können Sie sich ein Überblick über die Einsatzmöglichkeiten machen. Hier finden Sie ein entsprechendes Montagevideo:

 

Trapezblech und Dachrinnensysteme auf dem Dach, WP WASTO Hochwasserschutzsystem vor der Tür – Stahl von Nordbleche kann auf verschiedene Weisen vor Wasser schützen. Sprechen Sie uns an, sodass eine genaue Bedarfsermittlung erfolgen kann.

Mittwoch, 15. Juni 2016

Lass doch einfach mal den anderen arbeiten

Sich selbst Zeit nehmen, sich schonen oder Dinge schneller Erledigen zu können...um mehr Zeit für andere Dinge zu haben. Wer möchte das nicht? Wie wäre es damit, andere -nicht Menschen, sondern Maschinen- automatisch für sich arbeiten zu lassen? Zwischenzeitlich kann im Garten der Sommer und die Sonne genossen werden. Selbstverständlich gibt es vieles das nur von eigener Hand funktioniert oder vom Handwerker fachgerecht bearbeitet. Was ist aber mit den kleinen Arbeiten? Inzwischen gibt eszahlreiche Hilfsmittel im Alltag die das Leben deutlich erleichtern.

Sei es der einfache Magnet- oder Federbit der die Schraube bei der Trapezblech Montage hält, das Elektrofahrrad (eBike) wo der Hilfsantrieb das Treten erleichtert, ein Staubsaugerroboter oder ein Rasenmäherroboter.

Willkommen in der Zukunft

Alle genannten Produkte, und es gibt noch zahlreiche Helferlein mehr für Garten, Haus und Wohlbefinden, sind inzwischen keine unausgereiften Neuheiten der Zukunft mehr, sondern wir SIND in der Zukunft. Gartentechnik oder andere innovative Produkte sind heute sehr ausgereift und zu tollen arbeitserleichternden Alltagsgegenständen geworden.

Sucht man nun im Web nach Anbietern, wird man schier von der Masse überflutet. Ganz gleich ob auf den großen Marktplätzen wie Amazon oder ebay, oder direkt beim Hersteller - viele bunte Bilder und Bewertungen sollen zum Kauf animieren. Doch eine Restunsicherheit bleibt: Welches ist nun das richtige Produkt?

Online oder stationär im Fachhandel kaufen

Den Vorteil bringt hier der stationäre Fachhandel mit Onlineshop. Ob ausgewählte Geräte im Webshop, die Beratung im Laden vor Ort oder die Kombination von beidem, findet sich sonst eben nicht im reinen anonymen Webshop. Und der alte Spruch hat oftmals gewicht: Billig gekauft ist oftmals teuer bezahlt.

Unsere Leser wissen, wie sehr wir bei Nordbleche auf Fachkennntnis und regionale Qualitätsprodukte legen. So stehen wir dann auch bei anderen Artikeln. Ein Fachhandel mit Webshop ist z.B. der Fachmarkt Schelp. Neben zahlreichen Angeboten verschiedener Marken, gibt es auch einen großen Fachmarkt mit riesiger Ausstellungsfläche. Wie immer bei uns der Aufruf: Vergleichen Sie, aber nicht Äpfel mit Birnen. Qualität in Produkt und Beratung kann einfach nicht verschenkt oder verschleudert werden.

Freitag, 27. Mai 2016

Korrosionsschutz im Metallleichtbau

Stillstand ist Rückschritt sagt der Volksmund. Wir bei Nordbleche sind gerne auf dem neuesten Stand. Als junger Hersteller für Trapezbleche und andere Profilbleche schreiben wir es uns auf die Fahne, einen permanenten Verbesserungsprozess anzustreben. Zusammen mit unserem Lieferanten, dem Unternehmen Tata Steel (einem der größten Bandbeschichter Europas), fand daher eine Schulung unserer Verkaufsberater statt.

Nordbleche Mitarbeiter diskutieren normative Veränderungen im Metallleichtau
Inhalt war unter anderem die Beurteilung von Beschichtungs-systemen auf Profilblechen und deren Einsatz in der Praxis. Sehr anschaulich wurden die Unterschiede erklärt und die Systeme anhand der Richtlinien des IFBS erläutert. Hintergrund: Der IFBS hatte im letzten Jahr neue Grundlagen zum Thema Korrosionsschutz im Metall-leichtbau veröffentlicht, aus welchen hervorgeht, dass in Zukunft eine 25 μm Polyesterbeschichtung nicht mehr die Patentlösung sein wird. Ein entsprechendes Fact-Sheet wurde vom IFBS veröffentlicht und kann hier kostenfrei bezogen werden

Mit dem neuen Know-How wird uns eine noch bessere Auskunft möglich sein. Schon seit längerem bietet Nordbleche das beliebte Dachpfannenprofil Klassik auch als Varianten mit 35µm Beschichtung an – NB Klassik Antik und NB Klassik Natur. Es ist geplant dieses Portfolio weiter auszubauen.
Benötigen Sie Hilfestellung bei der Ausführung Ihres Bauvorhabens? Unsere Verkäufer werden Sie umfangreich beraten.